top of page

Insekten-Sommer 2023 - Wie du dich und deinen Hund vor Stichen schützt.

Abwehr Tipps & Tricks | Hilfe bei Juckreiz | Infizierte Stiche behandeln


Ich bin täglich mehrere Stunden mit meinem Labbi Dave im Wald unterwegs. Und das bereits seit über 7 Jahren. Wir verbringen viel Zeit in der Natur, wandern, joggen etc.

Das dazu Insekten wie Zecken, Stechmücken und Bremsen dazu gehören, kennen wir.

Doch in diesem Jahr ist die Insektenbelastung im Wald schon sehr massiv.


Wir versuchen uns so möglichst vor Stichen zu schützen, was natürlich bei der Menge im Moment nicht immer 100%tig funktioniert.


Zur Abwehr nutze ich immer mal wieder 3 verschiedene Sprays auf natürlicher Basis, meistens stelle ich mir das Abwehrspray selbst her mit ätherischen Ölen und einem Hydrolat als Grundlage.


Denn in vielen phytopharmakologischen Studien und Untersuchungen wurde belegt das die Botenstoffe in den Pflanzen, die ätherischen Öle – die auch in der Pflanze gegen Fressfeinde und Parasiten Abwehr leisten, dies auch in konzentrierter Wirkung als Spray z.B. tun.


Ich nutze z.B. Lavendelhydrolat und gebe dort dann noch mal die ätherischen Öle

Eukalyptus, Lavendel fein, Pfefferminze, Citronella und Teebaum.


Hier ist speziell für die Anwendung beim Hund essenziell wichtig das man nur 100% naturreine Bio Öle nutzt ohne synthetische Zusatzstoffe.


Wenn die Öle im Hydrolat schwimmen ist es wichtig die Flasche vor der Nutzung immer gut zu schütteln, da ätherische Öle nicht wasserlöslich sind.

Du kannst das Spray überall an deinem Körper und am Hundekörper verteilen, dein Hund sollte das Spray nicht ins Gesicht bekommen.


Des weiteren nutze ich auch diese beiden Produkte:



SOS-Set-AloeVera Box:

Vor allem das Aloe Vera Set kann ich wirklich einfach nur empfehlen, ich nutze es selbst seit Jahren für mich und meinen Hund, bei allen möglichen Problemchen. Ist also wirklich auch selbst an uns getestet! 😊


Das also zum Thema Abwehr.


Gegen die so gefürchteten Zecken, habe ich im kompletten Vortrag Zecken Abwehr 2.0 mehrfach darüber erzählt, dass es da nur einen sicheren Weg gibt, deinen Hund vor Zeckenbisse zu schützen.

Hör dir diesen gerne hier kostenlos unbedingt an: https://www.krautdogs.de/zecken

Aber auch Moskitos und Stechmücken so wie Bremsen-Stiche sind schmerzhaft und neigen zu extrem starken Juckreiz, häufig entzünden sich die Einstichstellen auch.


Und die Blutsauger übertragen auch Erkrankungen die uns und unseren Tieren schaden zu fügen können, diese geraten oft in den Hintergrund, da wie jedes Jahr speziell die Ängste vor Zecken gehypt wird von den Medien.

Erkrankungen die von Mücken übertragen werden:


Leishmaniose und Herzwum sind z.B. für unsere Hunde gefährlich.


Unterwegs hilft...

...auch die Natur kann dir unterwegs helfen, denn die ätherischen Öle befinden sich ja nun mal in den Pflanzen, die auch bei uns überall wachsen.

Am besten ist es immer die ganze Pflanze zu zerdrücken und etwa darauf zu kauen und diese einzuspeicheln. Dann direkt auf den Stich reiben - wirkt desinfizierend, zusammen ziehend und gegen das Jucken, nutze hier z.B. Johanniskraut, Spitzwegerich und Vogelmiere. Sammel die Wildkräuter NUR wenn du diese auch 100%tig bestimmen kannst. Das lernst du z.B. hier :-) www.krautdogs.de/krautdog



Gegen die so gefürchteten Zecken, habe ich im kompletten Vortrag Zecken Abwehr 2.0 mehrfach darüber erzählt, dass es da nur einen sicheren Weg gibt, deinen Hund vor Zeckenbisse zu schützen.


Sollte sich bei Dave ein Insektenstich infizieren oder dieser extrem jucken, so das er sich immer wieder daran leckt, dann nutze ich auch wieder erst einmal das SOS-Spray aus dem Set, das Aloe Vera Gel und oder auch die Propolis Salbe.


Wichtig ist hier das regelmäßige desinfizieren und reinigen z.B. auch mit Octinisept.

Bei Bienen Stichen aber auch den Mückenstichen (alle die extrem Anschwellen können) nutze ich einen Tropfen vom reinen Lavendel fein. So schwillt der Stich gar nicht erst an und der Juckreiz bleibt fast aus.


Das wirkt stark entzündungshemmend, besitzt eine hohe Reinigungskraft, regenerierend, juckreizlindernd. Das sollte man als Notfallmittel immer dabei haben, meiner Meinung nach.


Wenn sich ein Stich entzündet, und rötlich/blau, angeschwollen und nicht gut aussieht, diese Symptome an der Stichstelle mit den genannten Mitteln nach 3 Tagen nicht zurück gehen, dann sollte sich der Stich einmal von einem TA angesehen werden.


Wenn du mehr über die Kraft der ätherischen Öle erfahren willst, speziell zur positiven Gesundheitsnutzung am Hund, dann schau dir doch mal unseren Online Kurs Aroma|Dog an.


Werde AromatherapeutIn für Hunde…https://www.krautdogs.de/aromadog


Wir wünschen euch einen schönen Sommer in der Natur.






98 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen